„I want to do Something Awsome“ Dieser kleine Satz spiegelt sich zu oft in meinem Kopf wieder. Für mich persönlich ist er von tiefster Bedeutung, im positiven wie auch im negativen sinne. Ich möchte etwas erreichen, irgendetwas das mir rein persönlich, das Gefühl gibt, mich von der Masse ab zu heben.Der Wunsch nach Individualismus ist so Tief in mir verankert ,dass er mich zu Zeiten auch sehr krank gemacht hat. Nicht das ich Individualismus als Falsch ansehe, im gegenteil, aber lasst mich erklähren: Ich, mit meinen “ jungen“ 23 Jahren, zumindest empfinden mich viele als Jung ,obgleich ich mich selbst nicht als jung betrachte,habe emotional schon sehr viel durchgemacht. Ich möchte hier nicht ins Detail gehen, denn ich verfalle nur zu gerne in Schreiber Laune und niemand hat Zeit, geschweige denn die Lust sich einen ganzen Roman durchzulesen. Vor allem ist es aber auch nicht von Bedeutung. Ich habe schon oft zu wissen bekommen wie tragisch das ganze sei und wie stark ich doch sei, wieder ins leben zurück gefunden zu haben. Aber ich selbst stelle mir ständig die frage : hab ich das? in welches leben habe ich denn zurück gefunden? Wenn Menschen diese Dinge zu mir sagen, mich loben und erstaunt über meine stärke sind, dann sitze ich meist nur daneben und schmunzle. Denke mir “ ja was soll ich dazu den sagen?“ Ich fühle, denke und lebe noch genauso wie vorher. Es hat sich rein gar nichts geändert in mir drin, ich habe lediglich gelernt wie ich der Außenwelt eine gesunde und starke Vanessa vorspielen kann. Das Schauspiel ist mein Leben und ich bin gut, so verdammt gut darin. Man hat es mir beigebracht, die Gesellschaft, meine Familie,meine Freunde. Weil ich jung war und manipulierbar. Ich wurde nicht als den emotionalen Menschen, der sehr stark fühlt und Mitteilungsbedürtig ist und dachte das jedes Tier, jeder Mensch und jede Pflanze seine Daseinsberechtigung hat, akzeptiert. Ich fühlte mich als würde man mich in einen Kasten stecken, mit all den anderen , dass ich niemanden trauen kann, das ich nicht weinen soll, denn weinen ist schwäche und dass ich mich unterordnen muss damit ich in dieser Welt bestehen kann. Spiele das Spiel mit, sonst verlierst du. Doch zu einem Zeitpunkt meines lebens,habe  ich auf ganzer Linie verloren, weil ich mich nicht richtig fühlte, weil ich immer mehr mich selbst verloren hatte, bis ich zuletzt nicht mehr wusste , wer ich war. Niemand tat dies bewusst, wer tut das schon absichtlich und ich will auch niemanden die schuld dafür geben. Denn wenn ich meine Zeit dem Suchen eines schuldigen opfere, dann werde ich niemals mit mir ins Reine kommen. Aber meine Umwelt war nun mal so verstrickt mit ihren regeln und Lebensweisen, dass ich einfach nicht mehr rein gepasst habe und dies war ein Prozess der Jahre lang stetig voran schritt bis zu dem Punkt an dehnen mich meine Selbst zweifel auffraßen. Dieser Prozess hat gemacht das ich mich  Heute “ alt “ fühle. Ich fühlte mich nie wie ein Kind und wollte es auch zum teil nie sein. Ich habe nun zwar zu mir gefunden, aber nicht zum Leben. Denn meine Selbst zweifel sind nach wie vor ein teil von mir. Ich vertraue meinen Fähigkeiten nicht, da es leichter ist mein Schauspiel weiter zu führen. Aber ist es wirklich leichter? Diese Frage stelle ich mir immer wieder, denn es kostet Kraft. Ich verliere mich selbst schon wieder, weil ich es einfach nicht finden kann. Diesen einen Weg. Mein Herz scheint zu wissen wohin, aber mein Kopf weiß es nicht. Zumindest habe ich auf Gut Deutsch “ keinen Plan“. Also wo ist es? This Awsome thing that would change my life ? Tja es ist da draußen das sagt mir mein Gefühl und wie verworren meine Gefühle auch in meinem Leben sein mögen, so ist es das einzig beständige gewesen, das einzigste das mir immer wieder gesagt hat ,dass es ok ist wie ich bin. Es ist ok. “ Da sind jene, die uns einmal sagten: Zu sein wie du,das genügt nicht,um geliebt zu werden.Sie sind es die dich dazu gebracht haben, jemand zu spielen,der du nicht bist. Sobald du Liebe willst, wagst du nicht mehr, du selbst zu sein. Wie aber kann eine Liebe dich glücklich machen, die nicht dir gilt, sondern dem Schauspieler deiner selbst?“   Zitat( Oswald Spengler) “ The biggest challenge in life is to be yourself in a world that is trying to make you like everyone else“ zitat- unknown.

Advertisements