Manchmal denke ich mir ; Wieso können manche Menschen egal wie verschroben sie sind, die Gunst anderer für sich erobern?

Anderen fällt diese Gunst nicht so einfach in die Hände, sie müssen quasi Luftsprünge und Tanzeinlagen aufführen, um nur einen kurzen Moment der Beachtung geschenkt zu bekommen.

Sind sie dadurch falsch? Meiner beschränkten Erfahrung nach würde ich nein sagen.

Doch diese Menschen fühlen sich „anders“ und das ist wohl leider, obwohl wir so sehr zur Individualität streben, nicht gut.

Wir können nicht verleugnen das wir rudeltiere sind, wir waren es schon immer, wir fühlen uns in der Gruppe am wohlsten. Das zeigt allein schon die Menschheits Geschichte. Doch was ich nicht verstehen kann ist : Wieso sind wir so festgefahren, so unflexibel in unserem denken, dass so wenig platzt für das Wort “ anders “ ist?

Über die Jahre haben wir es so perfektioniert tolerant gegenüber jegliche Form des „anders sein“ zu sein. Doch tolerieren heisst nicht akzeptieren.

Und hier geht es nicht darum den Menschen als Rassist zu bezeichnen. Denn das sind wir nicht, naja zumindest nicht jeder.

Mein Unverständnis liegt in dem Wort denken. Denn das ist was wir tun oder besser gesagt nicht tun,wir denken zu wenig. Wir sind es nicht gewohnt etwas in Frage zu stellen und damit meine ich uns, unser handeln in Frage zu stellen. Wir haben alle etwas im Leben durchgemacht und wir alle sind manipulierbare, verletzbare Wesen die nur nach Bestätigung suchen. Nämlich das dass ,was wir tun gut und richtig ist.

Wir wurden mit dieser grossen Gabe geboren zu denken, also wieso tun wir es nicht? Man muss einen Fetten Menschen nicht sagen das er Fett ist, er wird es wissen und er ist deshalb kein schlechter Mensch und  muss deshalb auch nicht um die Beachtung und den Respekt kämpfen. Jeder hat seine Meinung von leben, nur haben wir ja  genau deshalb dieses wunderbare Talent des Denkens bekommen, damit wir denken können, bevor wir es laut aussprechen müssen.

Wir urteilen und das ist ok. Doch glaubt es oder nicht, man kann trotzdem zu sich selbst sagen : Mir kommt dieser Mensch zwar unsympathisch vor, aber er ist ein Mensch wie jeder andere und vielleicht, ganz vielleicht ist er doch gar nicht so übel.

Denn das schöne an uns ist das wir uns auch selbst manipulieren können.

Advertisements